Tag-Archiv für » Tod «

Der Staat als Zwangserbe

Samstag, 26. Februar 2011 9:02

Wer erbt, wenn keiner erbt?

Wer erbt, wenn die Erben das Erbe ausschlagen?

Es erbt der Staat. In vielen Fällen ist das Zwangserbe nicht gerade appetitlich, wie der verlinkte Beitrag in der ZDF-Mediathek Über die Arbeit der staatlichen Nachlassverwalter zeigt.

Link zu zum Beitrag: Wenn der Staat erbt.

Thema: out of topic | Kommentare (0) | Autor:

Filmreihe Tod im Kino in Freiburg

Dienstag, 23. November 2010 9:23

Eine Filmreihe „Tod im Kino“ läuft zur Zeit an der Universität Freiburg. Der aka-Filmclub zeigt in Kooperation mit dem Freiburger Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Filme, die Einblicke geben, wie Tod und Sterben im Film dargestellt werden.  Ebenso wird hinterfragt, was Zuschauer dazu bewegt ins Kino zu gehen, um Filme zu sehen, die sich mit Krankheit und Tod auseinandersetzen – und dafür auch noch Eintritt zu zahlen.

Die Filme der Reihe:

  • Donnerstag 18.11.2010 19:30 Uhr
    Poln. OmU Ein kurzer Film über das Töten
  • Donnerstag 25.11.2010 20:00 Uhr
    DF Die Zeit die bleibt
  • Donnerstag 02.12.2010 19:30 Uhr
    Der müde Tod (Stummfilm mit Live-Begleitung)
  • Donnerstag 09.12.2010 20:00 Uhr
    Vortrag mit Filmausschnitten: „Tod und Sterben im Film“
  • Donnerstag 16.12.2010 20:00 Uhr
    DF Erbarmungslos

Das ausführliche Programm gibt es hier.

Thema: Allgemein, Empfehlungen | Kommentare (0) | Autor:

#Aug bemerkenswerte Trauerreden: die Toten der Loveparade

Donnerstag, 5. August 2010 22:18

Langsam werden die medialen Bilder von dem Unglück bei Loveparade in Duisburg weniger. Doch die Betroffenheit hält weiter an. Die einundzwanzig Toten und mehrere hundert Verletzte bei diesem Event katapultieren unzählige Menschen in eine Auseinandersetzung mit dem Tod und in die Trauer hinein. Die Bilder vom Tunnel und der unvorstellbaren Menge Menschen, die Pressekonferenz mit den betretenen Gesichtern der Verantwortlichen und die Trauerfeier verzeichnen in unzähligen Internetportalen hohe Klickraten. Viele Menschen drücken ihre Gefühle in den Kommentaren und Foren aus.

Heute bin ich auf eine Seite gestoßen, die Teilnehmende der Loveparade auffordert, sich als Besucher einzutragen, um verläßlichere Zahlen zu bekommen als die, die in den Medien verbreitet werden. Diesen Aufruf gebe ich gerne weiter. Aktuell haben sich 130156 Menschen eingetragen.

Loveparade 2010 Duisburg Besucherzahlen
Hilf mit!

Die Rede von Hannelore Kraft bei der Trauerfeier gehört für mich zu den bewegensten Reden eines Politikers/ einer Politikerin. Was macht die Kraft dieser Rede aus? Sie stimmt nicht ein in den Chor derer, die irgendjemanden an den Pranger stellen wollen und die unheilvolle Energie moderner Rächer in die Welt tragen. Es geht ihr um die Klärung von Verantwortung für das Unglück. Viel wichtiger aber ist ihre Authentizität. Man hört ihr an, wie bewegt sie ist. Das hilft den Trauernden mehr als jede Schuldzuschreibung in irgendeine Richtung. Ein menschliches politisches Antlitz. Bewegend für mich auch ihre Worte an die Trauernden:

“Öffnen Sie Ihre Herzen, für alle, die Ihnen Trost spenden wollen.”

Wenn Menschen sich von diesem Unglück bewegen lassen, ihr Herz nicht verschließen, der Verlockung der Verfolgerposition mit ihrem Ruf nach Rache nicht nachgeben, dann kann die Trauer eine Menge bewirken. Eine Erfahrung von Verletzlichkeit, Menschlichkeit, Solidarität und Gemeinschaft.  Das wäre dann die echte Loveparade.

Das Video der Trauerrede.

Der Text der Trauerrede.

Thema: Trauerredner | Kommentare (2) | Autor:

Meine Zombiefreunde auf Facebook

Dienstag, 20. April 2010 11:11

Facebook ist in aller Munde. Seit die Stiftung Warentest dem Sozialen Internet-Netzwerk schlechte Noten in Sachen Datenschutz ausgestellt hat und die Ministerin Aigner in einem offenen Brief an Facebook-Chef Zuckerberg das US-Unternehmen zu striktem Datenschutz aufgerufen hat, dürfte die Problematik so langsam zu den Facebook-Nutzer durchdringen.

Ein spezieller Bereich ist der Datenschutz für verwaiste Profile. Inzwischen kann man bei Facebook das Profil von Verstorbenen in einen Memorial-Status überführen. Wer nichts von dem Profil weiß und die Funktion nicht findet (die Information findet sich natürlich nicht auf der Startseite von Facebook), sieht alt aus.

So entstehen Zombiefreunde, virtuell ausgestopfte Menschen – so werden sie in einem Artikel des ORF genannt. Was daraus für die Lebenden folgt ist dort schön beschrieben: Freundschaften, die ewig währen.

Thema: Digitaler Nachlass, Internet, Kurios bis Seltsam | Kommentare (0) | Autor:

Onlinekampagne: die eigene Würde bewahren

Sonntag, 11. April 2010 14:31

Der Bundesverband Deutscher Bestatter nutzt verstärkt das Internet, um den Verbrauchern das Markenzeichen „Bestatter – vom Handwerk geprüft“ nahe zu bringen. Begleitet von Anzeigen und Plakatwerbung wird aufgezeigt, für welche Werte die Bestattungsinstitute mit diesem Markenzeichen stehen.

Dies zeigt das aktuelle Video: “Die eigene Würde bewahren”

Woraus besteht ein Leben? Ein Teil kommt zum anderen…

Der Bestatter begleitet Menschen am Ende ihres Lebens, wenn für die Menschen, die Abschied nehmen, das ganze Leben noch einmal in den Blick kommt. Das fängt das Video schön ein. Nicht grell und laut, sondern behutsam stellt es dar, was für Menschen zählt, um am Ende der Reise gut anzukommen.

Qualität, Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vertrauen. Dafür stehen die über 950 Bestattungsunternehmen mit diesem Markenzeichen. Qualifizierte Mitarbeiter, 24h Erreichbarkeit und eine transparente Preisgestaltung sind die wichtigsten Anforderungen, um das gesetzlich geschützte Markenzeichen als Lizenz zu erhalten.

Aufgrund des hohen Anspruchs an die Dienstleistung sind diese Unternehmen zudem nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Dies ist der weltweit bekannteste Standard für Managementsysteme und Qualitätskontrolle. Zertifizierte Bestattungsunternehmen haben also ein entsprechendes Qualitätsmanagementsystem eingeführt und unterliegen einer ständigen Kontrolle durch geschulte Prüfer.

Nach der TV-Kampagne im Jahr 2008 setzt der Bundesverband Deutscher Bestatter die Aufklärungsarbeit fort und wirbt auf ungewöhnlichem Weg für die Werte, für die das Markenzeichen steht:

Mehr Infos zum Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. unter www.bestatter.de

Die anspruchsvolle Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder sowie die regelmäßige Prüfung der Qualitätskriterien sollen sich auch im Image der Branche wieder finden. Der Bundesverband der Deutschen Bestatter geht bewusst neue Wege und nutzt das Internet, um seine Botschaft zu transportieren.

Thema: Allgemein, Bestatter | Kommentare (0) | Autor:

Bis zum letzten Atemzug tanzt das Leben in mir

Montag, 1. Februar 2010 9:30

Bis zum letzten Atemzug tanzt das Leben in mir.

Und dann

© Marina Lohrbach - Fotolia.com

tanzt es weiter

Thema: Allgemein, Bonmot | Kommentare (0) | Autor:

Die Kunst des Ausklangs – Filmempfehlung

Freitag, 27. November 2009 13:56

Schon der Titel lässt aufhorchen: “Die Kunst des Ausklangs”.

Von der Kunst des Abschieds wird des Öfteren gesprochen, die Kunst des Ausklangs ruft andere Bilder hervor: verklingende Töne am Ende eines Lebens. Sofort spinnt sich das Bild weiter. Manche Menschen gehen forte (stark, laut), manche pianissimo (sehr leise) oder  sforzato (mit plötzlicher Betonung), rinforzando (wieder stärker werdend), fortepiano (laut, dann plötzlich leise).

Der japanische Film Nokan – Die Kunst des Ausklangs ist seit gestern in deutschen Kinos zu sehen. Ein Musiker wird zum Bestatter Leichenwäscher. Unfreiwillig, denn sein neuer Arbeitgeber ist ein “Reiseanbieter” besonderer Art. Er begleitet Menschen auf ihrer letzten Reise.

Der Trailer zum Film verspricht einen schönen Kinoabend, der vermutlich nicht ohne Tränen sein wird.

Thema: Empfehlungen | Kommentare (3) | Autor:

Bonmot – Opa tot

Mittwoch, 8. Juli 2009 14:00

Meine Nichte Evelyn (6 Jahre), als es darum ging noch einmal zu meinem verstorbenen Vater zu gehen, der im Bestattungsinstitut aufgebahrt wurde:

“Ich will den Opa nochmal tot sehen.
Ich habe ihn noch nie tot gesehen.”

Thema: Bonmot, Kinder und Tod | Kommentare (0) | Autor:

Das Trauerevent und warum ich nicht dabei bin

Dienstag, 7. Juli 2009 8:00

© Diana Mastepanova - Fotolia.com

Unüberschaubar sind die Meldungen und Trauerbekundungen zum Tod von Michael Jackson. Eine Milliare Menschen werden heute bei der Übertragung der Trauerfeierlichkeiten erwartet. Ich trauere nicht um ihn. Ich trauere um meinen verstorbenen Vater, mich erfasst die Trauer, wenn ich Bilder aus den Kriegsgebieten dieser Erde sehe, ich bin berührt, wenn ich die tiefe Liebe von Menschen erlebe, die ich beim Abschiednehmen begleite. Aber Jacko? Er war ein Künstler, ein Showmaker, ein Mensch, ein Sterblicher. Weiterlesen: [...]

Thema: Allgemein, Internet, Trauer | Kommentare (0) | Autor:

Datenvererbung im Todesfall – neuer Web 2.0 Service

Donnerstag, 25. Juni 2009 10:50

[Trigami-Review] Der Werbeblock

homepage_datainherit1

Dienstleistung im Internet

Es war zu erwarten, dass nach den amerikanischen Anbietern bald ein deutschsprachiges Unternehmen die sichere Verwahrung wichtiger Dokumente und von Paßwörtern auf einer Online-Plattform anbietet. Seit dem 23. Juni ist der neue Web 2.0 Service DataInherit (Anm. 9.2.2014 – inzwischen in Securesafe aufgegangen) online. [...]

Thema: Allgemein, Internet | Kommentare (0) | Autor: